Start Live-Blog Umhausen 18.07. - Tag 12
18.07. - Tag 12
Geschrieben von: Dominik Baaken   

Sommer, Sonne, Sonnenschein

So langsam geht unsere gemeinsame Zeit in Österreich zu Ende und das Wetter hat uns nochmal ein Geschenk gemacht. Bei satten 29° haben wir es uns am Badesee Umhausen gut gehen lassen. Nach einer Wanderung zum größten Wasserfall Tirols, dem Stuibenfall, stand dem Badespaß nichts mehr im Wege. In strahlendem Sonnenschein war Schwimmen, Volleyball spielen und Relaxen angesagt. Die Zeit verging schnell, sodass wir bis hin zum späten Nachmittag den Tag am See verbrachte und die Telefonzeit fast vergessen haben.

Am Ende wurde die Energie durch eine Portion Spaghetti Bolognese wieder aufgefüllt. Die neu gewonnene Kraft sollte aber nicht für den heutigen aufgebraucht werden, sondern für den neuen Tag im Körper aufbewahrt werden. Deshalb wurde auf das Abendprogramm verzichtet und die Nachtruhe begann bereits um 21 Uhr.

Die Älteren machten sich sofort nach dem Frühstück auf den Weg Richtung Berg. Per Bus kamen wir zu unserem Startpunkt (Gries im Sulztal - 1569 ü. NN). Nachdem alle versammelt waren, irritierten wir zur Aufheiterung der Gruppe überforderte Dorfbewohner mit Fotocrashing und weiteren verrückten Aktionen, um dann gut gelaunt die Höhenmeter purzeln zu lassen. Dabei merkten wir, dass die ein oder andere Strecke mehr am "Berg der Qualen" uns gut trainiert hätte. Die 3 Stunden Wanderweg bis zur ersehnten "Winnebachseehütte - 2362 ü. NN" wurden immer wieder unterbrochen durch Pausen für Essen, Trinken, Ausruhen, tonnenweise Sonnencreme und Zeit für tolle Ausblicke (siehe Fotos). Schließlich wurde unsere Hütte mit lauten Jubelschreien begrüßt, ebenso wie der See im Rücken dieser. Zwar stellte sich der "Badesee mit 25 Grad warmen Wasser, Sprungturm, Liegewiese und Liegestühlen" als ein glasklarer, 30 cm tiefer Bergsee mit eiskaltem Wasser heraus. Doch das war kein Grund zur Trauer, für eine Abkühlung der Beine und damit des ganzen Körpers reichte es trotzdem.

Denn es sollte nach einer kurzen Pause auch schon weitergehen. Hierbei teilten wir uns auf und erklommen jeweils einen Gipfel (mit Gipfelkreuz und Gipfelbuch!). Beide Touren hatten ihre Höhepunkte: Tour 1 führte vorbei am Winnebach bis zu einem Bergsee, der dem "Badesee mit 25 Grad warmen Wasser, Sprungturm, Liegewiese und Liegestühlen" schon sehr nahe kam. Der Sprung ins Wasser brauchte zwar ein wenig Überwindung, aber letztendlich hatten wir den ersehnten Badespaß. Tour 2 konnte statt Wasser mit vielen Felsen überzeugen. "Alpine Erfahrung und Trittsicherheit" sollten wir laut Wanderführer mitbringen. Warum war uns nach den ersten Höhenmetern sofort klar: aus der Wandertour wurde eine Klettertour. An riesigen Felsen mussten wir uns entlanghangeln, um endlich das Gipfelkreuz des "Gänsekragens" küssen zu können. In 2964 Meter Höhe hatten wir einen super Blick über das tolle Panorama.

Um 18 Uhr trafen wir uns dann wieder in der Hütte, im Gepäck: einen Bärenhunger! Die netten Hüttenbewohner hatten die richtige Medizin. Mit Salat und Spaghetti Bolognese wurden wir verköstigt und anschließend durch eine Massagekette verwöhnt. So konnten wir gut einschlafen und am nächsten Tag die weitere Strecke hinter uns bringen.

Schöne Grüße aus dem sonnigen Tirol!

Alex & Dominik

 
JoomlaWatch 1.2.12 - Joomla Monitor and Live Stats by Matej Koval